user_mobilelogo

Eine Pflegebedürftigkeit kann jeden treffen, unabhängig vom Alter. Zwar sind die Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung in 2015 verbessert worden. Trotzdem reichen Sie nicht, um die Pflegekosten der rund 2,5 Millionen pflegebedürftigen Personen komplett zu decken. Angespartes Vermögen wird daher schnell bei Pflegebedarf aufgebraucht. Zusätzlich können Ehepartner, Eltern und Kinder des Pflegebedürftigen durch den gesetzlichen Sozialträger zur Deckung der Pflegekosten herangezogen werden.

pflege

WELCHE ABSICHERUNGSMÖGLICHKEITEN GIBT ES?

Pflegerente

Je nach Tarif gibt es Leistungen in den Pflegestufen I, II und III. Meist sind die Leistungen in der Höhe gestaffelt. Je höher die Pflegestufe ist, desto höher ist die Pflegerente.
Pflegerentenversicherungen werden nach Art der Lebensversicherung kalkuliert. Verträge nach Art der Lebensversicherung garantieren von Vertragsabschluss an gegen einen festen Beitrag eine feste Versicherungsleistung. Beitragserhöhungen wie z.B. in der Krankenversicherung gibt es nicht.

Pflegetagegeld

Das Pflegetagegeld gibt in der Leistungshöhe gestaffelt es je nach Pflegestufen. Es wird Leistung pro Tag ausgezahlt.
Die Pflegetagegeldversicherung wird von Krankenversicherungsunternehmen als Personen – Risiko- Versicherung angeboten. Ein Guthaben wird nicht angespart. Sie zahlen bei einer Pflegetagegeldversicherung wie z.B. bei der KFZ – Versicherung auf ein Risiko, das hoffentlich nicht eintritt.

Die Beiträge für ein Pflegetagegeld können bei einem negativen Versicherungsverlauf angepasst werden können.

Pflegekosten

Von der Kostenversicherung werden die nach Vorleistung der gesetzlichen Pflegeversicherung/Pflegepflichtversicherung verbleibenden Kosten je nach Tarif ganz oder teilweise übernommen.

Wichtig ist es für Dich, das Du Dir über Deine Absicherungslücke im Leistungsfall klar bist. Ob Du dann eine Absicherung ergreifst oder nicht, ist Deine Entscheidung.
Gerne helfen wir Dir dabei!