user_mobilelogo

Welche Absicherungen sind für Kinder wichtig? Was muss ich bedenken?

Privathaftpflichtversicherung

Kinder sind, soweit ein Familientarif gewählt ist, im Vertrag der Eltern mitversichert. Allerdings sind Kinder unter sieben Jahren „nicht deliktfähig“. Das heißt, es gibt für den Schaden rechtlich keinen Schuldigen und die private Haftpflichtversicherung muss nicht zahlen. Im Straßenverkehr gilt das bis zum Alter von zehn Jahren. Deshalb sollten Eltern darauf achten, dass ihre Haftpflichtversicherung ausdrücklich deliktunfähige Kinder mitversichert.

Krankenversicherung

Die Krankenversicherung ist in Deutschland eine Pflichtversicherung. Arbeitnehmer (Verdienst oberhalb der Versicherungspflichtgrenze), Selbständige und Freiberufler können zwischen gesetzlicher und privater Krankenversicherung wählen. Alle Anderen müssen in einer gesetzlichen Krankenkasse versichert sein.

Da die gesetzliche Krankenversicherung einige Absicherungslücken aufweist und in vielen medizinischen Bereichen nur eine Grundversorgung bietet, kann es sinnvoll sein über eine Krankenzusatzversicherung für die Kinder nachzudenken.

HIER KANN ES Z. B. UM FOLGENDE LEISTUNGEN GEHEN:

  • Kieferorthopädie
  • Zahnbehandlung und Zahnersatz
  • Wahlleistungen im Krankenhaus (Chefarztbehandlung und 1- oder 2-Bettzimmer)
  • Heilpraktiker
  • Rooming-In (Übernahme der Kosten für Unterbringung eines Elternteils im Krankenhaus bei einem Krankenhausaufenthalt des Kindes)

 

Schornsteinfeger mit Kind

 

Risikolebensversicherung

Ein Kind braucht i. d. R. vorerst keine eigene Risikolebensversicherung. Aber es macht Sinn, dass sich die Eltern in diesem Bereich vernünftig absichern. Sollte der Fall eintreten das Eltern junger Kinder versterben, so muss dies nicht zusätzlich eine finanzielle Katastrophe werden.
Hier heißt es also „Absicherung der Eltern im Sinne der Kinder“.

Unfallversicherung

Kinder spielen, toben und testen bis an die Grenzen und manchmal darüber hinaus. Und meist geht alles gut.
Um schwerwiegende Folgen finanziell mittels einer Unfallversicherung aufzufangen muss man keine großen Beträge aufwenden. Eine Grundabsicherung in diesem Bereich ist für Kinder durchaus erschwinglich. Gerne erstellen wir gemeinsam mit Ihnen ein Angebot das Ihrem Absicherungsbedürfnis entspricht.

Grundfähigkeitsversicherung

Im Gegensatz zur Unfallversicherung wird hier nicht eine Kapitalzahlung bei einem gewissen Invaliditätsgrand fällig, sondern hier geht es um Grundfähigkeiten wie „gehen“, „bücken“, „Treppen steigen“, „sprechen“, „hören“, etc.

Besonders Krankheiten sind neben Unfällen häufig für den Verlust einzelner Grundfähigkeiten verantwortlich. Und hiervon können eben auch unsere Kinder betroffen sein. Mit Hilfe einer entsprechenden Absicherung können die ggf. daraus resultierenden Mehrkosten gestemmt werden.

Es gibt hier viele verschiedene Angebote die sich z. B. in Folgendem unterscheiden:

  • Kapitalleistung
  • Rentenleistung
  • Leistungskriterien (wann wird welche Leistung gezahlt)
  • Gesundheitsprüfung bei Antragsstellung.
  • Option auf eine spätere Berufsunfähigkeitsabsicherung
  • Mit Dir gemeinsam finden wir die passende Absicherung für Deine Kinder.