user_mobilelogo

Wie sieht die finanzielle Situation aus, wenn Kräfteverfall, Krankheiten oder Unfälle die Ausübung des Berufs unmöglich machen?

Meist rücken in diesem Fall viele Ziele und Wünsche in unerreichbare Ferne. Hier ist es sinnvoll den Absicherungsschutz selbst in die Hand zu nehmen. Die Leistungen der Erwerbsminderungsrente reichen nicht aus.

youtube start

 

Berufsunfähig oder erwerbsunfähig?

Wer berufsunfähig ist, ist nicht zwangsläufig auch erwerbsunfähig. Können Sie beispielsweise wegen eines chronischen Rückenschadens nicht mehr als Schornsteinfeger tätig sein, so sind Sie womöglich noch immer zu anderen Arbeiten fähig. Der Staat verlangt dann von Ihnen, eine mögliche Tätigkeit aufzunehmen, beispielsweise als Pförtner. Je arbeitstauglicher Sie sind, desto geringer fällt die staatliche Erwerbsminderungsrente aus.

Etwa 30% des vormaligen Bruttolohns erhält, wer täglich weniger als drei Stunden in der Lage ist irgendeiner Erwerbstätigkeit nachzugehen.

Etwa 15 % des vormaligen Bruttolohns erhält, wer täglich zwischen drei und sechs Stunden in der Lage ist irgendeiner Erwerbstätigkeit nachzugehen.

Schritte Karriereplan BU

 

Spezialkonzepte für das Schornsteinfegerhandwerk

Egal ob Azubi, Geselle oder angestellter Meister, gemeinsam finden wir die passende Absicherung. Mehrere Spezialkonzepte ermöglichen variable Lösungen. Zum Einen gibt es für Schornsteinfeger BU-Konzepte mit besonders günstigen Einstufungen die einen sehr attraktiven Beitrag ermöglichen, zum Anderen gibt es Konzepte die eine vereinfachte Gesundheitsprüfung vorsehen.

Für Azubi´s und Gesellen haben wir ein berufsbegleitendes BU-Konzept gemeinsam mit dem Kooperationspartner Hartmann entwickelt. Dieses passt sich dem Werdegang im Schornsteinfegerhandwerk an und ermöglicht ohne erneute Gesundheitsprüfung die Anpassung des Versicherungsschutzes an veränderte Einkommenssituationen und Absicherungsbedürfnisse nach Gesellen- und Meisterprüfung oder dem Schritt in die Selbständigkeit.